Die Auswahl

Die Wahl

Nach der Ernte und der Pressung durchläuft das lose Olivenöl eine Reihe von Qualitätskontrollen, bevor es die Marke Sasso erhält. Noch bevor das Olivenöl die Anlage erreicht, in der das Endprodukt hergestellt wird, wird es einer ersten Analyse unterzogen. Hier folgt Sasso strengen Prüfvorgaben, die die Firma ausschließlich ihren eigenen Experten anvertraut. Diese Aufgabe übernehmen seit jeher die herausragenden unternehmensinternen Verkoster, darunter der Gründer Agostino Novaro selbst. Angiolino Novaro hat dieses väterliche Talent geerbt: Der bekannte Dichter gehört zu den gefragtesten Verkostern des Mittelmeerraums. Die sorgsame Auswahl des Rohmaterials ist von entscheidender Bedeutung, um eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten und die hervorragenden Eigenschaften des Endprodukts zu garantieren. Als erster Schritt überprüft man direkt in der Ölmühle, wo die erste Auswahl erfolgt, ob die einzelnen Olivensorten und Öle den Sasso-Qualitätsstandards entsprechen. Beim Eintreffen im Betrieb werden während und nach der Abfüllung die sensorischen Eigenschaften des Öls durch ein Speziallabor kontrolliert. Für Sasso bedeutet Qualität eine fortwährende, sorgfältige Überwachung, um dem Verbraucher ein in jedem Aspekt einwandfreies Produkt zu liefern.



Die Verarbeitung

Íl Verarbeitung

Das gepresste und als qualitativ hochwertig eingestufte Olivenöl erreicht schließlich die Anlagen, in denen das Endprodukt mit der Marke Sasso entsteht. Bevor es in den Lagerbereich gelangt, wird das lose Olivenöl erneut kontrolliert, um sicherzustellen, dass die bei der ersten Auswahl in der Ölmühle festgestellten Qualitätsmerkmale bewahrt wurden. Ist dieser Test bestanden, wird das Olivenöl in eigens für die optimale Lagerung des Produkts konzipierte Bereiche eingelagert. Bei der Filterung wird das extra native Olivenöl aus der Ölmühle von restlichen schwebenden Verunreinigungen befreit und ihm wird Wasser entzogen. So entsteht ein vollkommen klares, glänzendes Produkt. Vor der Abfüllung wird ein Muster des erhaltenen Olivenöls an das mit modernen, hochentwickelten Analyseinstrumenten ausgestattete Labor geschickt, um eine letzte Qualitäts- und Echtheitskontrolle vorzunehmen. Mit der Bewertung der sensorischen Eigenschaften des Olivenöls sind acht Verkoster betraut, die von einem Prüfungsleiter koordiniert werden. Für diesen ausgesprochen wichtigen Posten hat Sasso zudem die Zertifizierung durch den Internationalen Olivenölrat (COI) erlangt. Erst jetzt gelangt das Olivenöl in die Abfüllung. Die moderne Technologie der Produktionslinien garantiert ein Höchstmaß an Hygiene und Sicherheit über den gesamten Produktionszyklus hinweg. Jede Verpackung wird auf der Produktionslinie mit der Charge sowie dem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen. Jeder Charge wird ein fertiges Muster für eine letzte Analyse entnommen. Am Ende dieses langen Qualitätssicherungsprozesses ist das Olivenöl schließlich bereit, auf den Markt gebracht zu werden.